Konzeption

Vision:

Eine salzgitterweite Lobby für Kinder und Eltern entstehen zu lassen, die gemeinsam an folgenden Zielen arbeitet:

  • Stärkung der Familienfreundlichkeit in der Stadt Salzgitter
  • Schaffung bzw. Ausbau von Netzwerken
  • Linderung bzw. Beseitigung konkreter Missstände

Ziel:

  • Erstellung einer umfassenden Bestandsaufnahme zur Situation von Kindern und Eltern in Salzgitter unter Berücksichtigung möglichst vieler ortsansässigen Gruppen aus Politik, Wirtschaft, Sozial- und Bildungswesen.
  • Entwicklung von ziel- und handlungsorientierten Konzepten zur Verbesserung der Situation von Familien in Salzgitter mit einer verbindlichen Zeitperspektive
  • Medien- und öffentlichkeitswirksame Darstellung der schon vorhandenen Initiativen und Begleitung der zu entwickelnden Konzepte und Vorhaben
  • Stärkung und Vernetzung der bestehenden Angebote, gegebenenfalls Erweiterung und Ausbau zur Verbesserung der Gesamtsituation und zur Nutzung der vorhandenen Ressourcen.

Träger:

Institutionen (Ämter, Vereine, Einrichtungen, Betriebe), für die Kinder und Jugendliche im Alter von 0 – 18 Jahren bzw. deren Eltern einen
zentralen Stellenwert haben.

Arbeitsweise:

Regelmäßige ergebnisorientierte Treffen mit den Arbeitsschritten:

  • Ist-Analyse des Angebotes und der erreichten Zielgruppen
  • Stärken-/ Schwäche Analyse des Angebotes; Bewertung der Schwächen
  • Definieren von Schwerpunkten
  • Entwicklung, Umsetzung und Evaluation konkreter Projekte (gegebenenfalls in Untergruppen)

Zusammensetzung:

Es arbeiten Menschen aus Institutionen und Verbänden zusammen, die Erfahrung, Überblick und fachliche Kompetenz sowie
Multiplikatorenfunktion mitbringen. Beispielsweise sind dies:

  • Wohlfahrtsverbände
  • Jugendamt, Erziehungsberatung, Schulamt, Gesundheitsamt
  • Kitas, Grundschulen
  • Betriebe (VW, Salzgitter-AG, Kreishandwerkerschaft),DGB
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Familien-Bildungsstätten
  • Erziehungseinrichtungen
  • Stadtelternräte Kita, Schule
  • Kirchen, kirchliche Kinder- und Jugendarbeit
  • psychosoziale Einrichtungen
  • Fraktionen der Parteien
  • Vereine
  • Polizei

Einstimmig beschlossen auf der Sitzung des Bündnisses am 3.12.2002